Antike Schönheit erleben und verstehen

Winckelmann-Museum Stendal

Die Leitidee

Winckelmanns Erbes pflegen. Sein Leben und Wirken Winckelmann mit allen Sinnen erleben.

Themen

Tod in Trieste, Die letzte Reise, Echo auf den Tod, Aus einfachen Verhältnissen: Stendal, Bildung, Bücher, Broterwerb, Nöthnitz und Dresden: Bücherwelten – Kunstwelten, Angekommen in Rom, Rom als LEbens- und Wirkungsort, Ein Stendaler wird berühmt, Florenz und die Etrusker – Gemmen und Vasen, Aus Lava und Vulkanasche ergraben: Herculaneum und Pompeji, Kunst-Geschichte: Das Hauptwerk, Meiserwerke im Statuenhof.

Die Ausstellung

Die Dramaturgie der Ausstellung rollt das Leben Winckelmanns zunächst in umgekehrter Chronologie auf. Sie beginnt mit dem Mord in Triest sowie der Rezeption nach seinem Tod des Begründers der modernen Archäologie und führt die Besucher*innen erst danach in die Schusterstube und Kindheit des berühmten Gelehrten in Stendal. Sein Leben und Wirken wird in atmosphärischen Räumen erzählt, die jeweils über thematisch-künstlerische Wandbemalungen, spezifische Farbgestaltungen und Objekte sehr eigene Stimmungen und Eindrücke erzeugen.

Die Ausstellung zeigt eine faszinierende Biografie, die motivieren soll: Kinder wie Erwachsene! Mit großer Leidenschaft verfolgte Winckelmann sein Ziel: die Antike, die Schönheit der antiken Kunst erleben und verstehen. Diese Schönheit erschließt sich in der Ausstellung nicht nur über Augen, sondern auch über Ohren und Hände. Audiobeiträge und Skulpturen – in Szene gesetzt und zum Anfassen – schaffen völlig neue und emotionale Zugänge zu Winckelmann – als Mensch und Gelehrter.

 

Presse:

mdr: „Was das neue Winckelmann-Museum zu bieten hat“

Daten & Fakten

Ort
Stendal
Eröffnung
Dezember 2018
Auftraggeber
Winckelmann Gesellschaft e.V.
Ausstellungsfläche
550 m2

Galerie