BE KARL – Das MännleinLaufen heute

Mitmachaktion und Ausstellung auf dem Nürnberger Hauptmarkt

Eine neue Attraktion in Nürnberg! Wir holen das sogenannte Männleinlaufen ins Heute. Die berühmte Kunstuhr der Frauenkirche lässt jeden Mittag um 12 Uhr die sieben Kurfürsten als „Männlein“ um Kaiser Karl IV. kreisen. Sie ist Ausgangspunkt für die spielerische Inszenierung am Boden: Besucherinnen und Besucher können auf der halbkreisförmigen Bühne auf einem angedeuteten Thron Platz nehmen oder in die huldigende Haltung der Kurfürsten schlüpfen. Sie spüren dem Spiel mit der Macht nach und werden zur Neuinterpretation des Männleinlaufens aufgefordert. Wie könnten ein „Männleinlaufen“ und die Machtstrukturen in unserer heutigen Demokratie aussehen?

Zwei Theatergruppen haben bei der Eröffnung ihre Interpretationen unterhaltsam und anregend vorgebracht. Über die tägliche Ausstellungsbetreuung durch das Kulturreferat und den begleitenden Foto- und Video-Wettbewerb im Internet wird die Neuinterpretation für alle Bürgerinnen und Bürger aber auch für die zahlreichen Touristen geöffnet. Die besten Einreichungen gewinnen je eine Reise nach Prag, in die Geburtsstadt des Kaisers.

Neben dem partizipativen Ansatz werden auf Pulten historische Informationen über Kaiser Karl IV. und die Kunstuhr in Text und Bild geboten. Mit einem Spektiv können die Besucherinnen und Besucher zudem das Original im Detail betrachten. Ein Monitor zeigt die eingereichten Beiträge und Bänke laden zum Verweilen ein.

Impuls-Design hat neben der Ausarbeitung einer Projektidee auf Grundlage der Vorgaben des Projektbüros im Kulturreferat der Stadt Nürnberg, die Gestaltung, Planung und Realisierung der Installation übernommen. Bei der Gestaltung wurde Wert auf eine zeitgemäße, moderne Grafik gelegt, die gleichzeitig farblich mit der historischen Umgebung und ihren Gebäuden aus Sandstein harmoniert.

Das Projekt läuft vom 9. Oktober bis 3. November 2016

Presse Eröffnung

Daten & Fakten

Ort
Nürnberg
Eröffnung
Oktober 2016
Auftraggeber
Kulturreferat Stadt Nürnberg