Deutschlands Auge und Ohr

Nürnberg als Medienzentrum der Reformationszeit

Die Leitidee

Buch – Druck – Papier. Fliegende Papierseiten als Symbol für Freiheit und Verbreitung

Die Themen

Nürnberg als Medienzentrum der Reformationszeit. Die Rolle von Nürnberg als führende deutsche Medienstadt um 1520 hinsichtlich der Verbreitung von Martin Luthers Lehren

Die Ausstellung

Der Nachbau einer funktionsfähigen historischen Hochdruckpresse begrüßt die Besucher und führt sie in das Thema ein. Aus dem Kopf der Presse „fliegen“ vereinzelte Papierbögen heraus und bilden einen Papierschwarm, der sich im Laufe der Ausstellung immer mehr verdichtet. Diese Inszenierung mit „frei fliegenden“ Papierseiten steht als Symbol für Freiheit und Verbreitung. Auch die Podeste der Exponate ahmen den Schwung der fliegenden Blätter nach. Als grafisch bespielte Fläche dient die Raumhülle. Großformatige Ausschnitte aus historischen Drucken mit ihrer ihnen eigenen Ästhetik bilden in angedeuteter, reduzierter Form den Rahmen. Das Farbklima beinhaltet als Zeichen des Umbruchs einen Wechsel von Purpur zu Lila. Der „Wendepunkt“ Reformation spiegelt sich auf diese Weise an Wänden und Podesten grafisch wider.

Daten & Fakten

Ort
Nürnberg
Eröffnung
März 2015
Auftraggeber
Museen der Stadt Nürnberg
Ausstellungsfläche
200 m2