Digitale Spielebene

Gamification

Die Idee

Als Gamification wird die Anwendung spieltypischer Elemente und Prozesse in einem eigentlich spielfremden Kontext bezeichnet – in unserem Fall einem Besucherzentrum, Museum oder auch einer Stadt. Durch die Anwendung von Spieldesignprinzipien wird der Teilnehmer verstärkt engagiert und involviert.

Zu den spieltypischen Elementen gehören unter anderem Erfahrungspunkte, Highscores, virtuelle Güter oder Auszeichnungen. Durch die Integration dieser Elemente soll eine Motivationssteigerung der Nutzer erreicht werden, sich mit den angebotenen Inhalten auseinander zu setzen. Die Beteiligung und der Lernerfolg steigen.

Funktionsbeschreibung

Impuls-Design gestaltete bereits mehrere Ausstellungen mit dem Charakter eines umfassenden Spiels. In der Galerie stellen wir beispielhaft das Energie-, Bildungs- und Erlebnis-Zentrum in Aurich vor. Die Ausstellung ist als dreidimensionales Spielfeld angelegt. Alle Ausstellungsmodule und Exponate sind über ein zentrales Energiespiel verknüpft, das individuell an Touchscreens in der Ausstellung gespielt wird. Dabei sind die Besucher gefordert über sogenannte Minigames, Wissensbereiche und an interaktiven Ausstellungsmodulen Punkte zu sammeln. Diese können sie einsetzen, um die Energiewende in ihrer virtuellen Energielandschaft herbei zu führen. Am Ausgang gibt es eine Auswertung und ein Ranking aller Spieler.

Ein weiteres Beispiel für Gamification konzipiert durch Impuls-Design sind die WattWelten in Norderney. Hier ist die digitale Spielebene für Kinder und Jugendliche mittels RFID-Spielsteinen integriert. In der Ausstellung können über vielfältige Spieltypen sogenannte „Punkte für Nachhaltigkeit“ gesammelt werden. Die Auswertung am Ende können die Besucher ausgedruckt auf einer persönlichen Postkarte nach Hause mitnehmen.

Details und Preis auf Anfrage.

Kontakt Dominik Nastvogel

Telefon
+49 9131 81295-13
E-Mail
nastvogel@impuls-design.de